Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Weihnachten mit den Burgenländischen Hochzeitsbäckerinnen



von Bernhard Wieser
Mit Fotografien von: Michael Rathmayer
Hardcover
Auflage 2. Aufl.
160 Seiten; m. zahlr. Farbfotos; 253 mm x 192 mm
2016 Pichler Verlag, Wien
Auflage: 2. Aufl.
ISBN 978-3-85431-734-0

versand- oder abholbereit in 48 Stunden
24.90 EUR
Versandkostenfrei innerhalb Österreich ab 30 Euro




Weihnachten - das Fest der Stille? Nicht für diese zehn Bäckerinnen!
Nach dem großen Erfolg ihres Buches "Burgenländische Hochzeitsbäckerinnen" entlocken Michael Rathmayer und Bernhard Wieser auf ihrer neuen Reise durch das Burgenland den zehn Hauptdarstellerinnen köstliche weihnachtliche Backgeheimnisse - geschmackvoll in Wort und Bild festgehalten und liebevoll aufbereitet.
Süße Köstlichkeiten:
Feigenkrapferl · Früchtebrot · Mohnsterne · Brabanterkekse · Apfelbrot · Raffaellokugeln · Weihnachtssterne · Gewürzherzen · Kürbiskernkeks · Nusstaler · Pimskeks · Punschringerl · Macarons mit Eierlikör-Kaffee-Creme · Schokotupfen · Zwickerbusserl · Lebkuchen-Cake Pops · Schmalzkipferl u. v. m.

Wieser, Bernhard
BERNHARD WIESER, geb. 1966, ist seit über 20 Jahren als Texter/Konzeptionist für Agenturen und Verlage tätig, seit 15 Jahren selbstständig. Unterricht an der Werbeakademie (Konzeption) und der Deutschen Pop Wien (Journalismus). Zuletzt bei Styria/Pichler: "Moos. Fisch. Rinde. Blatt" (2014), "Burgenländische Hochzeitsbäckerinnen" (2015).

Rathmayer, Michael
MICHAEL RATHMAYER, geb. 1960, ist seit 1990 in den Bereichen Fotokunst, Food & Still-Life für zahlreiche Auftraggeber im ganzen EU-Raum tätig. Für den Pichler Verlag fotografierte er u. a. "Gemüse", "Die Steirische Küche", Burgenländische Hochzeitsbäckerinnen" (2015) und "Oberösterreichische Küche" (2016).