Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
zur Trefferliste

Das digitale Kalifat

Die geheime Macht des Islamischen Staates

von Abdel Bari Atwan
Übersetzt von: Laura Su Bischoff
Taschenbuch
Auflage 1. Auflage
299 Seiten; 20.5 cm x 12.4 cm
2016 C.H.Beck
Auflage: 1. Auflage
ISBN 978-3-406-69727-2

versand- oder abholbereit in 48 Stunden
17.50 EUR
Versandkostenfrei innerhalb Österreich ab 30 Euro




 
Ebenfalls verfügbar als:


<p>Der "Islamische Staat" beruht auf zwei Pfeilern: auf seinem Territorium und auf einer digitalen Infrastruktur, mit der er hocheffizient organisiert wird. Abdel Bari Atwan, der das IS-Gebiet bereist und zahllose Interviews mit Jihadisten geführt hat, bietet in seinem Buch erstmals Einblicke in die digitalen Institutionen und Kommandostrukturen des IS und stellt dessen führende Köpfe vor. Viele Computerspiele faszinieren durch die Verbindung von mittelalterlichem Ambiente und Hightech. Genau hier liegt für viele Jihadisten auch die Faszination des IS, der eine "mittelalterliche" Ordnung mit Hilfe des Internets aufrechterhält. Das Steuersystem orientiert sich am Koran, wird aber digital organisiert. Das Finanzwesen beruht auf dem Zinsverbot, verwaltet aber den Staatshaushalt und die Einnahmen aus Ölexport, Antiquitätenhandel und Entführung mit elektronischen Krypto-Währungen. Das Bildungswesen sorgt für Koranlektüre, aber auch für digital kompetenten Nachwuchs - auch weiblichen. Der Propagandaapparat setzt auf die Inszenierung von Gewalt und beschäftigt dafür eine ganze Armee von Fotografen, Video-Filmern und Spiele-Entwicklern. Atwan beschreibt die Rolle des Darknet und erklärt, warum die Cyber-Jihadisten dem elektronischen "Counter-Jihad" immer eine Nasenlänge voraus sein werden. Sein alarmierender Bericht sollte allen zu denken geben, die den IS mit militärischen Mitteln besiegen wollen.</p>


<p>
<strong>Vorwort



Einleitung </strong>


Was ist ein Staat?

Opposition undUnterstützung</p>

<ol>
<li>
<strong>Masters of the Digital Universe </strong>


Die digitaleGeneration

Knotenpunkt für Informationen

Sicherheitsfragen

Cyber-Jihad

 </li>
<li>
<strong>Ursprünge I: Der Irak</strong>


Der Irak unter SaddamHussein

Der Sturz desDiktators

Salafistische Jihadisten aus dem Ausland ziehen in den Irak

Unterschwellige Feindseligkeiten

DerAufstand

Politische Instabilität schafft neue Spielräume

 </li>
<li>
<strong>Ursprünge II: Die Taliban, al-Qaida und der IS</strong>


Der al-Zarqawi-Faktor

Der Generationenkonflikt beginnt 

Eine neue Welle von gewaltsamem Extremismus

Die Arabischen Revolutionen

Es wird persönlich

Der Bruch zwischen ISIS und al-Nusra-Front

Einheit oder Zersplitterung?

 </li>
<li>
<strong>Ursprünge III: Syrien</strong>


Die Assad-Dynastie

Der radikale Islam in Syrien – die jüngere Geschichte

SyriensAußenpolitik

Von der Revolution zum Bürgerkrieg

Internationale Reaktionen

Die Jihadisten bereiten sich auf ihre Chance in Syrien vor 

Bewaffnete Oppositionsgruppen in Syrien

 </li>
<li>
<strong>Abu Bakr al-Baghdadi: «Kalif Ibrahim»</strong>


Seine Herkunft, seine Frauen 

Radikalisierung 

Unerschrockener Führungsstil

Popularität 

 </li>
<li>
<strong>Konsolidierung und Expansion</strong>


Der ungeheuerliche Landraub des Islamischen Staates

Dem Westen geht ein Licht auf

Ideologische Säuberung 

Der Westen interveniert 

Die Geburt des digitalenKalifats 

Verbreitung und Vernetzung 

 </li>
<li>
<strong>Im Innern des Islamischen Staates </strong>


Verwaltung

Alltag imIslamischen Staat 

Die reichste Terrororganisation der Geschichte

Das Militär:Taktik und Ziele

 </li>
<li>
<strong>Das Handbuch des Jihadismus </strong>


Kriegszeiten: Die lange Geschichte extremer Gewalt

«The Management of Savagery» – eine Abhandlung über denTerror 

Gesteuerte Brutalität 

 </li>
<li>
<strong>Die ausländischen Kämpfer des Kalifen</strong>


Eine Geschichte der Migration

Verbreitung durch Networking

Die neuenRekruten

Die Jugend ansprechen

Der «heldenhafteKampf»

Willkommen im Islamischen Staat 

Die Bräute des Jihad

Die Reaktion der westlichen Länder

 </li>
<li>
<strong>Gefährliches Spiel: Der Westen instrumentalisiert den radikalen Islam</strong>


Das Kalifat erhält Unterstützung

Öl und die westliche Außenpolitik

Der Kommunismus als Staatsfeind Nummer eins

Was ist Extremismus? Das Dilemma des Westens

 </li>
<li>
<strong>Saudi-Arabien und der Islamische Staat </strong>


Was will der Wahhabismus? 

Das saudische Königshaus und die Wahhabiten 

Wohlstand und Korruption 

Absolute Autorität

Eine Zweckehe mit dem Westen

Da?wa – die Saat der Wahhabiten

Anheizung und Finanzierung des Jihad

Medienkontrolle</li>
</ol>

<p>


<strong>Nachwort</strong>
</p>

<p>Expansion 

Was können wir tun?

Ausblick 



<strong>Dank

Anmerkungen</strong>
</p>


<p>Abdel Bari Atwan palästinensischer Schriftsteller und Journalist, war 25 Jahre lang Chefredakteur einer arabischen Tageszeitung in London und leitet nun die Webseite Rai al-Youn, eine Art arabischer Huffington Post. Er arbeitet regelmäßig für den Guardian, die BBC und andere Medien. Als einziger Journalist hat er Osama bin Laden in seiner Bergfestung Tora Bora interviewt. Kaum ein anderer Journalist dürfte über so viel Renommee und so viele Kontakte zu Schlüsselpersonen – in der arabischen Welt verfügen.</p>