Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
zur Trefferliste

Mensch bleiben im digitalen Chaos

Wie Smartphone & Co. unser Leben belasten und was wir dagegen tun können

von Toni Pizzecco
Illustriert von: Gerd Pircher
Taschenbuch
Auflage 1. Auflage
240 Seiten; 21.5 cm x 15 cm
2019 Athesia Tappeiner Verlag
Auflage: 1. Auflage
ISBN 978-88-6839-453-0

Sofort verfügbar oder abholbereit
19.90 EUR
Versandkostenfrei innerhalb Österreich ab 30 Euro




Die digitale Ära hat unseren Alltag auf den Kopf gestellt. Soziale Medien wie Facebook, YouTube und Instagram haben sich langsam in unsere Welt geschlichen und wie ein Virus im Wesen der Menschen eingenistet. Welche Auswirkungen das ständige Vernetztsein und das Idealisieren einer virtuellen Welt auf Körper, Geist und vor allem das Gemüt haben, ist wenigen bewusst. Dieses Buch erforscht die Entwicklung des digitalen Zeitalters und erläutert Hintergründe der sozialen Netzwerke. Als Mediziner berichtet der Autor über die daraus resultierenden physischen und psychischen Belastungen, die besonders die heutige Jugend beeinträchtigen. Er gibt Anweisungen, wie man sich und seine Kinder vor einem Zuviel an Digitalisierung schützen kann, ohne als Weltfremder in der modernen Zeit unterzugehen.

Vorwort
Prolog
Die verborgene Welt
Der Fall von Maria - Jung und lebensmüde? - Die Vernetzung der Jugend - Vernetzt und doch allein? - Geborgenheit oder Einsamkeit?

Zusammen auf der Suche
Das erste Treffen: Welcome Smombies

Die Nabelschnur zur Welt
Schatzkiste Smartphone - Geködert: Soziale Netzwerke - Die Fischernetze (Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat, YouTube, WhatsApp)

Die aktuelle Lage

Die vielen offenen Fragen

Die Sage vom Silicon Valley
Es war einmal ... - Ohne Geld und weltoffen - Der Erfolg - Der Goldrausch - Werbung als Geldquelle - Die erste große Lücke - Die weiteren Lücken im Netz - Das Ende des Vertrauens - Was wir aus dieser Geschichte lernen sollten

Die Folgen
Berufsbedingt digital (Süchtig) - Die Weiden der Narzissten: Facebook und Instagram (Influencer) - Sherlock Holmes im Netz („Stalking“) - Fotografieren statt Leben - Die „Freunde“ und „Follower“ im Netz - Die Neuen Smartphone-Krankheiten (Nomophobie, Fear of Missing out,
Constant alert, Performing Anxiety, Panikattacken, Angststörungen und Depression, Suizidgedanken) - Die Einsamkeit der Rudeltiere (Pubertät und Sexualität in Zeiten des Cybersex, Tinder) - In die Schule um zu verblöden? (Schule und Smartphone)

Leben in der digitalen Gefangenschaft
On-Line Spielsucht: das Spielen bis zum Verspielen - Schlaflos im Blaulicht - Der Handel mit den „Likes“ - YouTube und die Radikalisierung - Mobbing und Psychoterror - Totaler Wahnsinn im Netz: Die Gefahr der vielen „Challenges“ - Das Blutbad in Streaming - „Cleaners“ Die Müllmenschen im Netz - The Brocker Burnout: wieviel Bildschirm verträgt der Mensch? - Frau Hypochonder und Doktor Google - Algorithmen und Suchmaschinen, die neue Intelligenz - Die Blase der Isolation - Privacy, der verlorene Kampf? - Alptraum China - Wie wir kontrolliert werden - Vernetzung über Alles - Die „Wenigen“, die Zugang haben - Der langsame Untergang der Wahrheit: News oder Fake News - Politik im Netz

Immer noch frei und auf der Jagd
Die Herrschaft um jeden Preis - Sozial, aber keine Steuerzahler - Der Schmerz, der die Welt in Bewegung setzt

Kinder
Die Wehrlosen - Was wir über das Kinderhirn wissen sollten - Erleben mit allen fünf Sinnen - Kinder, die Gebeugten - Kinder, die Brillenträger

Erwachsene
Konflikt der Generationen - „Oldies“ die wilde Herde der Erzieher

Die 35 Wahrheiten über die Digitale Revolution
Die 35 Folgen des „Digitalismus“

Der Ausweg
Wo anfangen? - Erster Schritt: Die Aufwertung des Verstandes - Zweiter Schritt: Sich empören - Dritter Schritt: Eltern sein - Vierter Schritt: Abschalten - Verhaltenskodex in der digitalen Zeit
Dialog mit den Smombies
Die Oldies und die Demut der digitalen Einwanderer - Auch mal jung gewesen? - Digitale Geräte: Kennenlernen und das Gute herausfischen - Sich annähern und verstehen - Die verlorene Zeit

Die Wende
Zusammen auf neuen Wegen - Die Selbstdiagnose der Jugendlichen - Einmal in der Woche wird abgerechnet – Verbote - Die Meinung der Smombies - Zeit lassen zum Umdenken - Das erste Smartphone - Der Vertrag - Notbremse: Entgiftung - Der Brief von Federica

Die Hoffnung
Gesetze und Verbote: wenn Regierungen aufwachen (Südkorea, das Smartphone Land, Der Französische Weg, Der Deutsche Weg) - Wie off-line bleiben - Smombies: out of fashion? - Neue Tendenzen (Cafés und Restaurants ohne WLAN, Wer Online geht, zahlt die Runde, Social Dining: Online, um offline zu sein, Ein Tag ohne Netz, Das Offline-Glas, Digitale Entgiftungslager, Die vielen Stimmen, die sich melden) - Ein Blick in die Zukunft (Die Fünfte Mobilfunkgeneration G5: Überflutung im Anmarsch)

Schlusswort