Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Franzobel
1 Rezension


Unglückliche Verwicklungen mit katastrophalen Folgen 30. März 2019
von PFIFF

Malte Dinger führt erfoglreich einen Getränkehandel und ein kleines Lokal, führt eine glüchliche Ehe, liebt seinen kleinen Sohn. Plötzlich gerät seine Welt aus den Fugen, als er als Schwarzfahrer verhaftet wird. Unglücklicherweise verletzt er einen Beamten leicht.
Wäre alles nicht so schlimm. Aber die Umstände scheinen sich gegen Malte verschworen zu haben. Als sein Zellennachbar tot aufgefunden wird, lastet man ihm noch einen Mord an.
Parallel dazu ermittelt Kommissar Groschen nach einem Mord an einem Balkan- Casanova, der der Geliebte einer schwerreichen Witwe war.
Das Ganze spielt 2024 in Wien. Die LIMES Partei regiert die Bevölkerung. Es herrschen Nazi-Zustände.
Der im Feber 2025 stattfindende Opernball wird ein Schauplatz für Verbrechen und Terror.
Franzobel stellt uns ein Szenario vor, wie sich unser Rechtssystem in 5 Jahren entwickeln könnte, mit bekannten Persönlichkeiten aus der Politik, Wirtschaft und der Reichen und Schönen, natürlich in seiner bekannten untergriffigen und derben Sprache.